LOGEX Symposium am 11. Oktober 2022 in Siegburg

Am 11. Oktober 2022 kamen zahlreiche Vertreter der Kalkulationshäuser, Interessierte und Experten zusammen, um auf dem LOGEX Symposium in Siegburg über spannende aktuelle Themen zu diskutieren.

Eingeleitet durch eine impulsgebende Moderation von Herrn Ralph Erdenberger machte Herr Prof. Dr. Gallinat den Auftakt mit einem Vortrag über die Auswirkungen der COVID–Pandemie auf die Leistungsentwicklung und Organisation der psychiatrischen Versorgung. Von der Rückkehr zum Normalbetrieb und der Erschöpfung und Frustration über die Wiedergewinnung von alten Missständen in klinischen Betrieben, der Leistungsentwicklung im ambulanten- und stationären Sektor seit Beginn der Pandemie bis hin zum gesellschaftlichen Phänomen des Wiedererlernens und der Bewältigung von ursprünglichen Alltagslasten, gab Herr Prof. Dr. Gallinat einen eindrucksvollen Einblick in das Ausmaß der pandemisch getriebenen Veränderungen.

Herr Dr. Simon Loeser (Bereichsleiter Krankenhaus, AOK Rheinland) fokussierte sich in seinem Vortrag auf das Thema „Neustart der Krankenhausfinanzierung“. Insbesondere unter dem Aspekt von aktuellen Ansätzen zur Harmonisierung monetärer Anreize und Behandlungsbedarf.

Herr Dr. Rabenschlag teilte Internals zum diesjährigen Kalkulationsgeschehen des InEK und zeigte auf, dass neben der Fokussierung auf aggregierte Kostenblöcke auch ein wesentlicher Schwerpunkt in der Sammlung pandemiebedingter Kosten- und Leistungsinformationen lag. Nicht verwunderlich und dennoch für die Krankenhausfinanzierung von immenser Bedeutung sind die Entwicklungen der Kalkulationsdaten seit der COVID-Pandemie. Im Vergleich zum Datenjahr 2019 wiesen die Kalkulationshäuser im Datenjahr 2020 insgesamt einen Fallzahlrückgang von über 13 % auf. Von 2020 auf 2021 war der Fallzahlrückgang mit 0,8 % nur noch gering. Unterjährig zeigt sich gemäß der § 21 Datenlieferungen für das Jahr 2022 ein Trend zur Fallzahlsteigerung von +5 %. Insgesamt stellte Herr Dr. Rabenschlag fest, dass eine umfassende Verbesserung bei der Abbildung von COVID-19-Fällen im DRG-System erreicht wurde und bedankte sich bei den anwesenden Kalkulations-Krankenhäusern für ihr Engagement bei der Weiterentwicklung der Datengrundlage.

Dr. Udo Beck vom Clinotel-Verbund referierte über die „Weisheit der Vielen“ und gab damit Impulse, wie Wissensmanagement im Krankenhausverbund sinnstiftend erfolgen kann und wie wertvoll dabei der Input verschiedener Professionen bei der Entscheidungsfindung ist.

Rene Bostelaar vom Klinikum Main-Spessart gab einen eindrucksvollen Einblick in die Reorganisation und strategische Neuausrichtung des kommunalen Klinikverbunds. Aufgrund betriebswirtschaftlich nicht mehr zukunftsfähiger Strukturen der Eigenbetriebe mit insgesamt 450 Betten, wird zur Zentralisierung der 4 bestehenden kleineren Krankenhausbetriebe ein Neubau avisiert. Zudem sollen durch neue Ansätze der Digitalisierung eine stärkere Förderung der ambulanten Versorgung eine Unterversorgung in der ländlichen Region verhindert werden.

Aus Sicht des Krankenhauszweckverbands Rheinland stellte Martin Heumann die Aussichten für die Entgelt- und Budgetverhandlungen der Kliniken dar. Die neuen Fristen setzen die Krankenhäuser unter enormen Druck, denn zahlreiche Budgetverhandlungen für bereits vergangene Jahre stehen noch aus. Bundesweit sind inkl. 2023 rund 6.000 Budgetverhandlungen offen. Durch das Krankenhauspflegeentlastungsgesetz erhöht der Gesetzgeber den Druck auf die Vertragspartner, denn alle noch offenen Budgetjahre inkl. dem Jahr 2023 sollen binnen kürzester Zeit abgeschlossen werden. Ab Budgetjahr 2024 sind die Unterlagen regelmäßig bis Ende des Vorjahres einzureichen. Eine Budgetvereinbarung muss bis zum 31.7. vorliegen, andernfalls erfolgt eine Schiedsstellenfestsetzung ohne Antrag. Zur aktuellen wirtschaftlichen Lage der Krankenhäuser gab Heumann an, dass nicht zuletzt aufgrund der hohen Erlösverluste enorme Insolvenzrisiken vorherrschen. Ein Leistungsniveau auf dem Stand 2019 sei für den Großteil der Kliniken nicht mehr zu erreichen. Zudem seien durch eklatante Kostensteigerungen, resultierend aus der Wirtschaftskrise, viele Krankenhäuser bis zum Jahresende von enormen Liquiditätsproblemen betroffen.

Auch von der LOGEX Healthcare Analytics AG ehemals COINS Information Systems AG gab es einige Neuigkeiten. Bereits seit dem 4. November 2021 ist die COINS AG Teil der LOGEX Group. Als führende Unternehmensgruppe im Bereich der Analyse von Gesundheitsdaten, ist LOGEX europaweit tätig und unterstützt mit einem Team von über 400 Mitarbeitern international mehr als 600 öffentliche und private Gesundheitsdienstleister. Ziel der LOGEX Healthcare Analytics AG ist es, durch das gebündelte Knowhow in der Datenanalytik, Kunden und Partnern im Gesundheitswesen technologischen Fortschritt und zukunftsweisende Tools anzubieten, um die Versorgungsqualität sowie Leistungs- und Kostenentwicklungen nachhaltig zu optimieren. Dazu zählen neben der HYAPP Plattform, über die bestehende LOGEX Software-Produkte auch Produkte von Partner-Unternehmen wie u. a. Consus, MEDIIO, Damedic und Exaris angeboten werden. Ein Tool zum betriebswirtschaftlichen Krankenhaus-Benchmarking basierend auf Jahresabschluss-Daten stellte Dr. Jan Appel von Borchers & Kollegen vor. Ebenfalls auf HYAPP ist das Produkt ARWEN, ein Netzwerk zur Nutzung von Sekundärdaten in der Versorgungsforschung, dass Ärzt*Innen ermöglicht, auf Basis von realen Behandlungsdaten praxisbezogene Entscheidungen im klinischen Alltag zu treffen.

Ebenfalls spannende Impulse zu internationalen Lösungen im Bereich der Digital Patient Journey Solutions gab es von Fabio Catarinella. Das LOGEX Tochterunternehmen Brightfish bietet Krankenhäusern und Universitätskliniken Produkte und Dienstleistungen für ein hervorragendes digitales Patientenerlebnis. Die Datenerfassung und die alltägliche Datennutzung erfolgt dabei auf benutzerfreundliche Art und Weise über Apps, die es ermöglichen den Patienten vom Krankenbett in den Behandlungsprozess einzubinden und dem klinischen Personal über Dashboards alle patientenbezogenen Daten auf einem Blick abzubilden.

Eine angeregte und spannende Diskussion der Expert*Innen und Teilnehmer*Innen rundete den Tag gelungen ab und machte das Symposium, wie in den Jahren zuvor, zu einem Treffpunkt von Praktikern für Praktiker und bot nach längerer Zeit wieder die Möglichkeit zum kollegialen Austausch von Erfahrungen und Praxistipps.

Für die Teilnahme, den kollegialen Austausch und das sehr positive Feedback möchten wir uns herzlich bedanken und freuen uns schon jetzt darauf, Sie bei unserer nächsten Veranstaltung wieder begrüßen dürfen.

Verpflichtende InEK Ziehung zur Teilnahme an der Kalkulation Ende September 2022 – Wir unterstützen, wenn das InEK-Los entscheidet

Wie von den Selbstverwaltungspartnern (GKV Spitzenverband und DKG) in der Änderungsvereinbarung gemäß § 17b Absatz 3 Satz 4 KHG zur Erhöhung der Repräsentativität der Kalkulation beschlossen, ist das InEK beauftragt, eine weitere Ziehung zur Verpflichtung von 30 Krankenhäusern zur Kalkulation durchzuführen. Diese werden per Losverfahren am 23.09.2022 ermittelt.

Eine InEK Kalkulation ist aufgrund ihrer spezifischen Datenanforderungen für viele Krankenhäuser eine große Herausforderung, bei der wir als ausgewiesene Experten der Kostenträgerrechnung gerne unterstützen.

Mit über 1.000 erfolgreich durchgeführten InEK Kalkulationen und >140 zufriedenen Krankenhauskunden aller Größenklassen und Trägerschaften p. a., sind wir als Marktführer mit unserer Spezialsoftware COINS KTR extrem schnell, effizient und besonders erfahren im Aufbau einer Kostenträgerrechnung. Neben der lukrativen Teilnahme beim InEK, die sehr gut vergütet wird, lohnt sich eine Kostenkalkulation auf Fallebene insbesondere in der Post-Covid-Ära als Analyseinstrument zur internen Optimierung, um Kapazitäten und Strukturen neu zu bewerten und auszurichten.

In Kombination mit unserem COINS BM Benchmarkingtool, können Sie flexibel und einfach DRG-Gruppen und Fachabteilungen, Inanspruchnahmen von Diagnostik, OP und Intensiv etc. zielgerichtet analysieren und mit Ihren Medizinern diskutieren.

So sind Sie bestens vorbereitet auf die InEK-Datenlieferung, erhalten eine lukrative Aufwandsentschädigung und schaffen eine optimale Transparenz Ihrer Kostenstrukturen.

Zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, um alle weiteren Details in einem ersten Gespräch zu klären.

HYAPP ist live

Unsere Plattform für das Krankenhausmanagement der Zukunft. Fokussiert, präzise, vernetzt, von Praktikern für Praktiker.

Die einzigartige Technologie im Hintergrund erlaubt es uns, Ihnen gemeinsam mit unseren hochqualifizierten Partnern unter anderem consus clinicmanagement GmbH, Borchers & Kollegen Managementberatung GmbH, drg-control, MEDIIO GmbH, Exaris Solutions GmbH, BinDoc GmbH und vielen mehr, Tools als Applikationen auf einer zentralen Plattform anzubieten.

Unbegrenzte Analysen und Benchmarks eröffnen neue Dimensionen im operativen und strategischen Krankenhausmanagement.

Überzeugen Sie sich selbst! Melden Sie sich an und erhalten Sie direkten Zugriff auf unsere Freeware Applikationen. Bleiben Sie informiert über viele weitere Entwicklungen, die zeitnah verfügbar sein werden.

LOGEX Deutschland nimmt Brightfish Digital Patient Journey Solutions ins Portfolio auf

Ab dem 1. April 2022 wird LOGEX Deutschland seine innovativen Digital Patient Journey Solutions – auch bekannt als Brightfish – deutschen Krankenhäusern und Universitätskliniken anbieten. Diese Produkte und Dienstleistungen garantieren ein hervorragendes Patientenerlebnis bei jedem Schritt der digitalen Patientenreise. Sie vereinfachen die Datenerfassung und die alltägliche Datennutzung auf benutzerfreundliche Art und Weise und unterstützen damit wertorientierte Gesundheitsinitiativen.

Ein spezieller Business Development Manager mit Sitz in der LOGEX-Niederlassung in Köln (ehemals COINS) wird die Einführung der neuen Produktpalette auf dem deutschen Markt leiten.

Die Brightfish-Lösungen decken vier wichtige Bereiche der digitalen Gesundheitsversorgung ab:  

  • Erfassen von PROMs, PREMs und anderen von Patienten gemeldeten Daten
    Mit den PROM- und PREM-Tools von Brightfish können Krankenhäuser Patienten aus der Ferne befragen. Es integriert die Zeitplanung der Fragebögen in die täglichen Klinikpläne (stationär und ambulant), um das richtige Gleichgewicht zwischen wissenschaftlicher Validität und praktischen betrieblichen Anforderungen des medizinischen Personals zu gewährleisten. Die patientenorientierte Lösung sammelt nicht nur patientenbezogene Daten, sondern gibt diese auch über intuitive Dashboards an den Benutzer zurück, die auch in die klinischen Arbeitsabläufe, die elektronische Patientenakte oder andere Verwaltungssysteme integriert werden können. Das medizinische Personal kann die Dashboards mit einem kurzen Klick öffnen und einzelne Patienten-Dashboards überprüfen, während es mit den Patienten interagiert.
  • BeagleBoxx-Lösungen für die Einbindung von Patienten am Krankenbett
    Die Brightfish Beagleboxx-Lösung zielt darauf ab, das Wohlbefinden und die Effizienz der Arbeitsabläufe auf der Station zu verbessern. Sie sorgt für ein besseres Erlebnis am Krankenbett, indem sie den Patienten sowohl einen Überblick über ihren stationären Zeitplan als auch erheblich verbesserte Möglichkeiten zur Information und Unterhaltung bietet. Die Bedside-Tablets und die unterstützende Technologie erleichtern die Arbeit von Krankenhäusern und anderen Organisationen des Gesundheitswesens, indem sie den stationären Patienten digitale und personalisierte Unterstützung am Krankenbett bieten. Dies spiegelt unser dreifaches E-Konzept wider: Einbeziehen, Erziehen, Unterhalten.
  • Mobiler Zugriff auf die elektronische Patientenakte und Aufzeichnung
    Mit der Brightfish Mobile EMR-Lösung können Krankenhäuser ihre Arbeitsabläufe mobil gestalten und die Dateneingabe für das Klinikpersonal bei der Visite optimieren. Sie ermöglicht den mobilen Zugriff auf medizinische Informationen wie Behandlungspläne, radiologische Befunde, Laborergebnisse, Verfahrensanmeldungen und vieles mehr. Die Dateneingabe wird durch intuitiv gestaltete Formulare erleichtert und in bestehende Back-End-Systeme des Krankenhauses oder der Klinik zurückgeschrieben. Die täglichen Verwaltungsaufgaben werden effizienter und weniger fehleranfällig. Benutzererfahrungen zeigen, dass 10-20% der Zeit bei Patientenbesuchen eingespart wird.

Für weitere Informationen über die Digital Patient Journey-Lösungen von LOGEX wenden Sie sich bitte an moritz.esterhazy@logex.com oder besuchen Sie www.brightfish.com.

Über LOGEX  

LOGEX ist in Europa führend bei der Analyse von Gesundheitsdaten. Durch die Umwandlung von Daten in umsetzbare Erkenntnisse hilft LOGEX bei der Lösung der komplexen Herausforderung im Gesundheitswesen, Kosten zu optimieren und gleichzeitig die klinischen Ergebnisse zu verbessern. Mit Hauptsitz in Amsterdam und einem internationalen Team von über 400 Mitarbeitern unterstützt LOGEX mehr als 700 öffentliche und private Gesundheitsdienstleister dabei, datengestützte Entscheidungen zu treffen, die die Patientenergebnisse überall verbessern und die bestmögliche Versorgung für alle erschwinglicher machen.

COINS tritt der LOGEX Group bei

COINS bietet derzeit für ca. 140 Gesundheitsdienstleister in Deutschland Softwarelösungen für Kosten­­rechnung sowie verwandte Produkte an. Dies bedeutet, dass die Gruppe mit mehr als 700 Krankenhaus­kunden in ganz Europa im Bereich der spezialisierten Finanzanalyse im Gesundheitswesen zusammen­arbeiten wird.

COINS und LOGEX haben eine gemeinsame Vision für die Rolle der Datenanalyse bei der Bewältigung der wachsenden Herausforderungen, denen sich die modernen Gesellschaften im Gesundheitswesen stellen müssen. Mit einer alternden Bevölkerung, verbesserten technologischen Fähigkeiten und Behandlungsmöglichkeiten steigen die Gesundheitskosten weiterhin auf ein Niveau, das nicht tragbar ist. Gleichzeitig zeigt die zunehmende Transparenz bei den berichteten Ergebnissen erhebliche (und unerwünschte) Unterschiede in der Versorgung der Patienten.

COINS und LOGEX sind der Ansicht, dass die Antwort auf diese Herausforderungen in der Fülle von Betriebs-, Finanz- und Ergebnisdaten zu finden ist, die im Gesundheitswesen erzeugt werden. Eine ausgefeilte Analyse dieser Daten kann verwertbare Erkenntnisse offenbaren, die Ärzten, Managern und anderen Führungskräften im Gesundheitswesen genau aufzeigen, wo sie strategische Maßnahmen ergreifen müssen, die zu den bestmöglichen Ergebnissen bei möglichst geringen Kosten führen.

Die Qualitätssicherung und Finanzierung der Gesundheitsversorgung ist eine der größten Herausforderungen in vielen Gesundheitssystemen – auch in Deutschland. LOGEX freut sich, mit dieser Akquisition sein umfassendes Know-how bei der Bewältigung dieser Herausforderung in einen der größten europäischen Gesundheits­märkte einzubringen. Mit COINS haben wir einen Partner gefunden, der unsere Mission teilt, einen messbaren, positiven Einfluss auf das Gesundheits­wesen zu haben. Die fortschrittlichen Softwarelösungen und das hoch­professionelle Team von COINS passen perfekt zu LOGEX. Die Möglichkeit, eng zusammen­zuarbeiten und mehr als 700 Gesundheitsdienst­leistern in ganz Europa dabei zu helfen, ihre Daten in eine bessere Gesundheitsversorgung umzuwandeln, ist wirklich spannend

Philipp Jan Flach, CEO von LOGEX

Gemeinsam mit mehr als 140 Leistungserbringern im Gesundheits­wesen leistet COINS einen wichtigen Beitrag zur datengetriebenen Entwicklung der Gesundheits­finanzierung und -steuerung in deutschen Krankenhäusern. LOGEX ist der europäische Marktführer im Bereich Healthcare Analytics mit einem breiten internationalen Netzwerk und tiefgreifender Expertise in der Datenanalytik. Durch unser gebündeltes Knowhow werden wir neue Erkenntnisse zur Versorgungs­qualität, Leistungs- und Kosten­entwicklungen verbinden und so unseren Kunden innovativste Analysen anbieten können – in Deutschland und in ganz Europa. Wir freuen uns beide über den positiven Einfluss, den wir als fusionierte Organisation auf das europäische Gesundheitswesen ausüben können

Christoph Haas, CEO der COINS AG

In den kommenden Monaten werden LOGEX und COINS daran arbeiten, wie sie das kombinierte Fachwissen und die innovativen Lösungen der größeren Gruppe am besten nutzen können, um Gesundheitsdienstleistern zu helfen, Entscheidungen zu treffen, zu denen sie stehen können, und Auswirkungen zu erzielen, die sie messen können. Über LOGEX LOGEX ist in Europa führend bei der Analyse von Gesundheitsdaten. Durch die Umwandlung von Daten in umsetzbare Erkenntnisse hilft LOGEX bei der Lösung der komplexen Herausforderung im Gesundheitswesen, Kosten zu verwalten und gleichzeitig die klinischen Ergebnisse zu verbessern. Mit Hauptsitz in Amsterdam und einem internationalen Team von über 400 Mitarbeitern unterstützt LOGEX mehr als 600 öffentliche und private Gesundheitsdienstleister dabei, datengestützte Entscheidungen zu treffen, die die Patientenergebnisse überall verbessern und die bestmögliche Versorgung für alle erschwinglicher machen.

Fachartikel in der KU Gesundheitsmanagement Mai 2021

Konsequenzen der Pandemie für die Kalkulation 2020 und die zukünftige Vergütungsgerechtigkeit